Sonntag, 23. April 2017

24. - 30. April 2017: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche haben wir Neumond, die Nächte eignen sich gut zur Beobachtung von "deep-sky"-Objekten am Himmel. Von den großen Planeten ist die Venus als Morgenstern vor Sonnenaufgang im Osten zu sehen, Saturn geht gegen 1:00 Uhr im Südosten auf, Jupiter ist fast die ganze Nacht zu sehen, Mars geht gegen 23 Uhr im Südwesten unter. Die ISS ist in dieser Woche nicht am Himmel zu beobachten.

Am Montag, den 24. April, geht in den Morgenstunden gegen 2 Uhr Kleinplanet Vesta  (7,9mag) nur 6' Bogenminuten nördlich an Stern 4 Cancr (6,2mag) vorüber. Die Sonne geht um 6:09 Uhr auf und um 20:37 Uhr unter, der helle Tag dauert also wieder fast eine halbe Stunde länger als noch vor einer Woche. Am Abend stehen alle vier Jupitermonde auf der gleichen Seite. Unterhalb der Deichsel des Großen Wagens kommt es um 21:20 Uhrzu einem sehr hellen Iridiumflare von -8mag.

Am Dienstag, den 25. April, beginnt um 20:57 Uhr eine Verfinsterung von Jupitermond Ganymed. Um 22:49 Uhr kommt es im Nordosten, am Kopf des Drachen, oberhalb der hellen Wega zu einem iridiumflare von -4mag.

Am Mittwoch, den 26. April, erreicht der Mond exakt um 14:16 Uhr seine Neumond-Position. Am Abend stehen bei Jupiter zwei Monde links, zwei Monde rechts.

Am Donnerstag, den 27. April, kann man zum ersten Mal nach Neumond am Abend wieder die Mondsichel sehen, sie ist jedoch nur zu 3 Prozent beleuchtet und geht um 21:57 Uhr unter.

Am Freitag, den 28. April, bedeckt der Mond den Stern Aldebaran. Die Bedeckung beginnt um 20:17 Uhr, da steht die Sonne noch über dem Horizont, und endet um 21:07 Uhr, kurz nach Sonnenuntergang. Von daher dürfte sie nur schwer, und wenn dann nur mit einem guten Fernglas zu beobachten sein. der Mond ist dann zu 8 Prozent beleuchtet. Monuntergang ist um 23:15 Uhr.

Am Samstag, den 29. April, geht der Mond erst nach Mitternacht um 0:26 Uhr unter. Die Mondsichel ist am Abend zu 25 Prozent beleuchtet. Um 22:34 Uhr kommt es erneut beim Kopf des Sternbilds Drache zu einem sehr hellen Iridiumflare von -7mag.

Am Sonntag, den 30. April, erstrahlt die Venus als Morgenstern im "größten Glanz" mit einer Helligkeit von -4,7mag. Kurz nach Sonnenuntergang kommt es um 20:53 Uhr unterhalb des Großen Wagens genau im Osten in 74° Grad Höhe zu einem mit -8mag sehr hellem Iridiumflare. Um 23:25 Uhr kommt es zur Bedeckung eines kleinen Sternchens (6,2mag) durch den Mond.

Sonntag, 16. April 2017

17. - 23. April: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche erreicht der Mond das Letzte Viertel, seine Aufgänge erfolgen immer später am Morgen. Von den hellen Planeten ist Mars am Abend bis gegen 23 Uhr im Westen zu finden, Jupiter ist praktisch die ganze Nacht über zu sehen. Saturn geht um ca. 1:30 Uhr im Südosten auf und die Venus leuchtet als Morgenstern ab ca. 5:30 Uhr. Die Internationale Raumstation ist in dieser Woche nicht bei nächtlichen Überflügen zu sehen.

Am Ostermontag, den 17. April, geht die Sonne um 6:24 Uhr auf und um 20:26 Uhr unter, der helle Tag dauert jetzt also schon länger als 14 Stunden. Am Abend stehen bei Jupiter die Monde Ganymed und Europa dicht beieiander.

Am Dienstag, den 18. April, ist um 21:47 Uhr exakt an der Spitze der Deichsel des Großen Wagen ein mit -5mag recht heller Iridiumflare zu beobachten.  Um 23:01 Uhr beginnt eine Bedeckung von Jupitermond Europa, außerdem ziehen Ganymed und Io aneinander vorüber.

Am Mittwoch, den 19. April, erreicht der Mond exakt um 11:57 Uhr das Letzte Viertel. Am Abend ist  um 21:41 Uhr nocheinmal an der Spitze der Deichsel des Großen Wagen ein Iridiumflare zu beobachten, diesmal mit -8mag sogar extrem hell. Um 23:06 Uhr gibt es im Nordosten, in 25° Grad Höhe zwischen den aufgehenden Sternbildern Schwan und Leier einen weiteren sehr hellen (-7mag) Iridiumflare.

Am Donnerstag, den 20. April, beginnt um 22:01 Uhr ein Durchgang von Jupitermond Io vor der Planetenscheibe, ab 22:19 Uhr ist auch der Schatten von Io auf der Planetenoberfläche zu sehen.

Am Freitag, den 21. April, kann man beim aufgehenden Mond in aller Frühe das "Erdlicht" scheinen sehen. Außerdem zeigt er maximale Libration in Länge, der Krater Grimaldi steht fernab vom Mondrand. Um 23:06 Uhr gibt es im Nordosten, in 29° Grad Höhe zwischen den aufgehenden Sternbildern Schwan und Leier einen -3mag Iridiumflare.

Am Samstag, den 22. April,  stehen am Abend bei Jupiter zwei Monde links, zwei Monde rechts. Um 23:01 Uhr gibt es erneut im Nordosten, in 30° Grad Höhe zwischen den aufgehenden Sternbildern Schwan und Leier einen sehr hellen, -7mag, Iridiumflare. Achtung Ergänzung: Planetenwanderung in Bad Lippspringe, Astronomie für Kinder, Jugendliche, deren Groß-/Eltern und Interessierte, witterungsangepasste Kleidung mitbringen, bei guter Sicht mit Teleskopbeobachtung
Dauer: ca. 3,5 Std. Beginn 18 Uhr
Weglänge: ca. 6 km
Kosten: 1,- €/pro Person (Der Beitrag dient dem Erhalt des Planetenweges)
Leitung: Arnold Hoppe, Planetariumsgesellschaft OWL e.V.
Veranstalter: Planetariumsgesellschaft OWL e.V.
Ort: Arminiuspark an der Sonne,
Beginn 18 Uhr

Am Sonntag, den 23. April, gibt es am Vormittag in Bad Lippspringe ein Matinee des Filmclubs. Von 11:00 bis 12:30 Uhr werden im Odin-Filmtheater erstklassige Kurzfilme von Amateuren gezeigt, darunter auch "Farbenrausch in Lappland" meines Freundes Manfred Friedrich. Am Abend tauschen gegen 23 Uhr die Jupitermonde Io und Europa die Plätze, Io steht dabei etwa einen halben Jupiter radius südlich von Europa.

Sonntag, 9. April 2017

10. - 16. April: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche haben wir Vollmond. Von den großen Planeten ist die Venus am frühen Morgen zu sehen, sie geht um ca. 5:30 Uhr im Osten auf,  Saturn geht bereits bald nach 2:00 Uhr in der Frühe im Südosten auf. Mars ist am Abend noch bis gegen 23 Uhr im Westen zu sehen, Jupiter leuchtet die ganze Nacht. Die ISS verabschiedet sich in dieser Woche von ihrer abendlichen Sichtbarkeitsperiode.
Hoch im Norden, vom Sternbild Kleine Bärin in das Sternbild Drache ziehend, kann in dieser Woche mit einem guten Fernglas (oder länger belichteten empfindlichen Fotokameras) der Komet 41P/Tuttle-Giacobini-Kresak beobachtet werden. Am 14. April erreicht er sein Perihel, d.h. den sonnennächsten Punkt auf seiner Bahn. Er hat etwa eine helligkeit von 7mag - 8mag, sit also gerade so für das bloße Auge nicht zu finden. da er der Erde sehr nach kommt, erscheint er als relative großer diffuser Fleck am Himmel, man braucht also dunkle Standorte zur Beobachtung, am besten noch bevor am Abend der Mond aufgegangen ist.

Am Montag, den 10. April, geht die Sonne um 6:39 Uhr auf und um 20:14 Uhr unter. Die ISS zieht zwischen 20:54 Uhr und 21:00 Uhr in maximal 46° Grad über unseren Abendhimmel im Süden hinweg. Der Mond steht Abends dicht bei Jupiter, um 23 Uhr ist der Abstand mit nur 1,4° Grad am geringsten. Um 22:17 Uhr gibt es, nicht weit von der Deichsel des Großen Wagen und oberhalb des Sternbilds Bärenhüter einen mit -8mag sehr hellen Iridiumflare zu beobachten (Höhe 44° Grad, Azimut 66° Grad).

Am Dienstag, den 11. April, ist Vollmond, der erste Vollmond nach Frühlingsanfang, deshalb feiern wir am auf diesen Vollmond folgenden Sonntag das Osterfest. Die exakte Vollmondposition wird zwar schon am Vormittag um 8:08 Uhr erreicht, wenn der Mond unter dem Horizont steht, aber wenn er abends kurz nach Sonnenuntergang im Osten aufgeht, ist er immer noch zu 100 Prozent beleuchtet. Er ist jetzt schon deutlich an Jupiter vorbeigezogen, der nach Sonnenuntergang schon deutlich über dem Horizont im Osten erscheint. Die ISS ist heute Abend zwischen 21:38 Uhr und 21:43 Uhr im Südwesten in maximal 19° Grad Höhe über dem Horizont zu sehen. Um 23:16 Uhr gibt es in 9° Grad Höhe flach über dem Horizont im Nordosten, dicht beim Stern Deneb im Schwan einen -6mag hellen Iridiumflare.

Am Mittwoch, den 12. April,  gibt es um 23:19 Uhr noch einmal tief im Nordosten, heute sehr dicht an Deneb, einen hellen Iridiumflare von -6mag. Um 23:22 Uhr erreicht der veränderliche Stern Algol im Perseus ein Helligkeitsminimum. In Bad Lippspringe wird heute Vormittag die Landesgartenschau eröffnet. Ob wohl die Sonne scheinen wird?

Am Donnerstag, den 13. April, kann zwischen 21:32 Uhr und 21:35 Uhr ein letztes Mal die ISS in jedoch nur noch 10° Grad Höhe über dem Horizont im Südwesten beobachtet werden. Um 22:27 Uhr endet ein Durchgang von Io vor der Scheibe des Jupiters. Der Mond zeigt heute maximale Libration in Breite, wir können seinen Südpol sehen.

Am Karfreitag, den 14. April,gibt es um 22:02 Uhr an ähnlicher Position wie am Montag (Höhe 50° Grad, Azimut 70° Grad) einen mit -8mag sehr hellen Iridiumflare zu beobachten. Der Mond geht heute erst um 23:37 Uhr auf, deshalb kann vorher nach Sonnenuntergang vielleicht im Westen das Zodiakallicht beobachtet werden.

Am Samstag, den 15. April, stehen bei Jupiter am Abend zwei Monde links, zwei Monde rechts. Da der Mond erst nach Mitternacht aufgeht, kann bis dahin der Abend schon wieder zur deep-sky-Beobachtung genutzt werden.

Am Ostersonntag, den 16. April,  kann man am Abend bei Jupiter bald nach Sonnenuntergang beobachten, wie die Monde Europa und Io dicht beieinander stehen, bzw. aneinander vorbei ziehen.

Ich wünsche allen Lerserinnen und Lesern meines Blogs ein gesegnetes und fröhliches Osterfest!

Samstag, 1. April 2017

3. - 9. April: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche bestimmt der immer voller werdende Mond den Abendhimmel. Die ISS fliegt mehrmals genau über unsere Stadt hinweg. Merkur ist abends nur noch schwierig und knapp über dem Horizont im Westen zu finden. Die Venus verbessert ihre Sichtbarkeit am frühen Morgen (ab etwa eine Stunde vor Sonnenaufgang) ein wenig. Mars ist Abends bis etwa 23 Uhr zu sehen. Jupiter erreicht diese Woche seine Oppositionsstellung und ist die ganze Nacht über zu sehen. Saturn geht um ca. 2:30 Uhr im Südosten auf.

Am Montag, den 3. April, geht die Sonne um 6:55 Uhr auf und um 20:02 Uhr unter. Der helle Tag dauert jetzt schon etwas länger als 13 Stunden. Der Mond erreicht exakt um 20:40 Uhr das Erste Viertel. er steht im Sternbild Zwillinge. Er geht erst am Dienstag um 3:31 Uhr unter. Die ISS ist heute Abend gleich zweimal zu sehen. Zwischen 20:32 Uhr und 20:40 Uhr fliegt sie in maximal 66° Grad Höhe über unseren gesamten Himmel oberhalb des Mondes entlang. Beim zweiten Mal steigt sie um 22:10 Uhr direkt im Westen hoch hinauf, fliegt fast exakt durch den Zenit (88° Grad Höhe), also direkt über unsere Stadt hinweg, und verschwindet dann dort oben um 22:12 Uhr und 43Sekunden im Schatten der Erde. An der Sternwarte in Paderborn Schloß Neuhaus gibt es heute um 19:30 Uhr einen Vortrag zum Thema "Exoplaneten".

Am Dienstag, den 4. April, fliegt die ISS zwischen 21:16 Uhr und 21:22 Uhr ein weiteres Mal exakt über Bad Lippspringe hinweg. Bei Jupiter stehen heute Abend alle vier Monde auf der gleichen Seite.

Am Mittwoch, den 5. April, steigt die ISS um 22:00 Uhr im Westen vom Horizont kommend auf und fliegt dann bis in eine maximale Höhe von 74° Grad im Süden bevor sie kurz danach im Erdschatten verschwindet. Jupiter geht heute Abend nur 10' Bogenminuten entfernt an theta Virgo vorüber. Mond Io wird ab 21:13 Uhr von Jupiters Schatten verfinstert und bleibt bis 23:26 Uhr unsichtbar.

Am Donnerstag, den 6. April, fliegt die ISS zwischen 21:08 Uhr und 21:14 Uhr ein weiteres Mal (fast, max. Höhe 86° Grad) ) exakt über unsere Stadt hinweg. der Mond zeigt heute maximale Libration, das Mare Crisium steht weit ab vom Rand. Um 22:19 Uhr kommt es zu einer Bedeckung des 6,7mag Sterns 21 Leonis. Später in der Nacht ist der "Goldene Henkel" zu sehen.

Am Freitag, den 7. April,  fliegt die ISS zwischen 21:52 Uhr und 21:56 Uhr in maximal 52° Grad Höhe über unseren Himmel hinweg. Sie fliegt dicht am Mond vorbei und verschwindet dort dann auch schnell im Erdschatten. Bei Jupiter wandert ab 20:34 Uhr der Schatten von Mond Ganymed über die Planetenscheibe (bis 22:58 Uhr), der Mond selbst zieht ab 20:45 Uhr vor dem Planeten vorüber (bis 22:46 Uhr). Um 23:39 Uhr erreicht Jupiter seine exakte Oppositionsstellung. Er zeigt einen Durchmesser von 44,21'' Bogensekunden und eine Helligkeit von -2,5mag. Später in der Nacht, am Samstag gegen 3 Uhr früh zieht Kleinplanet Vesta (7,7mag) nur 6' Bogenminuten nördlich an 76 Geminorum (5,4mag) vorüber.

Am Samstag, den 8. April, fliegt die ISS zwischen 21 Uhr und 21:05 Uhr über unseren Abendhimmel hinweg von West nach Ost in maximal 69° Grad Höhe. Dicht bei Jupiter verschwindet sie dann kurz vor Erreichen des Horizonts im Erdschatten.

Am Sonntag, den 9. April, fliegt die ISS zwischen 21:43 Uhr und 21:48 Uhr über unseren Südwesthimmel hinweg. Sie erreicht dabei nur noch eine Höhe von ca. 33° Grad über dem Horizont. Am Abend stehen bei Jupiter zwei Monde rechts, zwei Monde links.

Donnerstag, 30. März 2017

30.03.2017: Mond und eine ISS hinter Wolken

Heute Abend hatte ich endlich wieder einmal etwas Zeit, einen Blick in den Abendhimmel zu werfen. An den schönen, klaren Abenden in der letzten Woche war mir das leider gesundheitlich nicht vergönnt. So ist das ja oft im Leben, Murphy ....

Zunächst habe ich die schmale, nur zu zehn Prozent beleuchtete Mondsichel fotografiert:

Mond am 30. März 2017

Und dann sollte ja auch noch die ISS kruz vor 21 Uhr vorbei kommen. Zwar nicht besonders hoch, maximal nur in 23° Grad Höhe, aber doch über eine ganz ordentliche Strecke vom Südwesten bis hin zum Osten sollte sie unseren Himmel überfliegen.

Leider gab es in dieser Richtung aber auch einige Wolken am Himmel:

ISS am 30. März 2017 über Bad Lippspringe
Die Leuchtspur der ISS sieht sehr unregelmäßig aus, je nach Dicke der Wolken. WEer genau hinschaut, kann sogar noch hinter den Zweigen des Busches ein wenig von der Leuchtspur der ISS erkennen. Naja, vielleicht habe ich an einem anderen Tag etwas mehr Glück.

Dienstag, 28. März 2017

3. April: Exoplaneten - die Jagd nach der zweiten Erde

Am Montag, den 3. April gibt esum 19:30 Uhr an der Volkssternwarte Schloß Neuhaus wieder einen interessanten Vortrag. Gerhard Beer spricht über

Exoplaneten - die Jagd nach der zweiten Erde

In der Ankündigung der Sternwarte heisst es dazu:


Die Frage, ob wir alleine im All sind oder ob Leben auf anderen Planeten existiert, beschäftigt viele Menschen. In den vergangenen 30 Jahren wurden bereits mehr als 3.500 Exoplaneten entdeckt, die um ferne Sterne kreisen.

Jetzt geht es darum eine zweite Erde zu entdecken oder gar - möglicherweise intelligentes - Leben. Der Nobelpreis wäre dem Entdecker sicher. Doch wie groß ist die Chance dazu? Exoplaneten kann man bis auf ganz wenige Ausnahmen bislang nicht direkt beobachten, auch wenn kein Gebiet der Astronomie in den letzten zwei Jahrzehnten einen größeren Aufschwung genommen hat als die Suche nach Exoplaneten. Entscheidend war die Entwicklung von immer besseren Geräten wie Teleskopen, Satelliten und Spektralanalysegeräten, die Untersuchungen möglich machten, die vorher undenkbar waren. Neue Entwicklungen wie das 40-Meter-Teleskop E-ELT oder das zukünftige „James Webb“-Weltraumteleskop könnten der Wissenschaft weitere wertvolle Erkenntnisse liefern. Zumeist findet man Exoplaneten jedoch indirekt über die Wechselwirkung mit ihrem Zentralgestirn.

Der Referent stellt in seinem Vortrag den aktuellen Stand bei der Suche nach einer „zweiten Erde“ vor und führt leicht verständlich in dieses faszinierende Feld der Astronomie ein.


Wie immer kommt der Eintritt der Arbeit der Sternwarte zugute.

Sonntag, 26. März 2017

27. März - 2. April: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche ist am Dienstag Neumond, danach ist die zunehmende Mondsichel von Tag zu Tag besser am Abendhimmel zu sehen. Von den Planeten kann Merkur gleich nach Sonnenuntergang bis kurz nach 21 Uhr gesehen werden. Mars geht im Westen gegen 23 Uhr unter. Jupiter erreicht nächste Woche seine Oppositionsstellung und ist praktisch die ganze Nacht über zu sehen. Saturn geht bald nach 3:00 Uhr am Morgenhimmel auf. Die Venus wird Morgenstern, ist aber zur Zeit noch nur wenig auffällig. Die ISS beginnt in dieser Woche wieder mit einer abendlichen Sichtbarkeitsperiode.

Am Montag, den 27. März, geht die Sonne um 7:11 Uhr auf und um 19:50 Uhr unter. Der helle Tag dauert jetzt also schon mehr als 12 1/2 Stunden. Durch den Wechsel zur Sommerzeit ist es jetzt am Morgen zunächst wieder länger dunkel als noch in der Vorwoche, aber abends dann länger hell. Bei Jupiter stehen am Abend alle vier Monde auf der westlichen Seite, Ganymed und Io stehen dicht nebeneinander.

Am Dienstag, den 28. März, ist exakt um 4:57 Uhr Neumond. Um 21 Uhr kann die ISS erstmalig wieder tief im Süden gesehen werden, unterhalb des Sternbilds Großer Hund erreicht sie jedoch nureine maximal Höhe von 16° Grad über dem Horizont. Kleinplanet Vesta (7,6mag) steht in der Nähe des Stern psilon Gemini (4,2mag), etwas unterhalb von Kastor. Ab 22:09 Uhr wandert der Schatten von Io über die Jupiterscheibe.

Am Mittwoch, den 29. März, zeigt sich zum ersten Mal nach Neumond die schmale nur zu 4 Prozent beleuchtete Mondsichel am Abend. Etwa auf gleicher Höhe wie der westlichere Merkur (ca. 8° Grad Abstand), geht der Mond um 21:43 Uhr unter. Um 21:41 Uhr steigt die ISS im Südwesten in zwei Minuten auf 38° Grad Höhe, bevor sie im Süden im Erdschatten verschwindet. Kallisto geht dicht an Jupiter vorüber, ab 22:30 Uhr stehen alle vier Monde dann auf der östlichen Seite.

Am Donnerstag, den 30. März, hat der Mond am Abend schon fast die Höhe des Mars erreicht. Er ist jetzt zu 10 Prozent beleuchtet und geht gegen 23 Uhr unter. Auf seiner eigentlich im Schatten liegenden Seite ist das "Erdlicht" zu sehen. Zwischen 20:52 Uhr und 20:55 Uhr fliegt die ISS in maximal 27° Grad Höhe über unseren Nachthimmel hinweg. Bei Jupiter stehen heute Abend zwei Monde rechts, zwei Monde links.

Am Freitag, den 31. März, ist die Mondsichel zu 18 Prozent beleuchtet, der Mond zieht jetzt auf die Hyaden im Stier zu und geht erst nach Mitternacht unter. Die ISS steigt um 21:33 Uhr im Südwesten auf, fliegt durch den Orion bis auf maximal 60° Grad Höhe, bevor sie um 21:37 Uhr im Erdschatten verschwindet.

Am Samstag, den 1. April, geht die Venus um etwa 6 Uhr, also eine Stunde vor der Sonne auf   Die ISS fliegt zwischen 20:41 Uhr und 20.48 Uhr in maximal 44° Grad Höhe über unseren Abendhimmel hinweg. Um 22:19 fliegt sie ein zweites Mal im Südwesten hoch, dicht am Mond vorbei, verschwindet aber nach kurzer Zeit schon im Erdschatten.

Am Sonntag, den 2. April,  steht am Abend der Mond oberhalb von Orion, er ist zu knapp 40 Prozent beleuchtet. Zwischen 21:24 und 21:30 Uhr fliegt die ISS in maximal 80° Grad Höhe über unsere Stadt hinweg. Ab 23:19 Uhr wandert der Schatten von Europa über die Jupiterscheibe, ab 23:37 zieht der Planet selbst hinter seinem Schatten vor Jupiter vorüber.